(26.06.2020) Im November wird der elektronische Personalausweis (PA) zehn Jahre alt. REINER SCT, Spezialist aus dem Schwarzwald für sichere Transaktionen im Internet, hat anlässlich des runden Geburtstages eine limitierte Edition des zu 100 % in Deutschland hergestellten Komfortlesers in stylischem Weiß aufgelegt.

Chipkartenleser cyberJack RFID komfort, Quelle: REINER SCTAm 1. November feiert der elektronische Personalausweis (PA) mit seiner Online-Ausweisfunktion (OAF) seinen zehnten Geburtstag. Rechtzeitig dazu zündet die Politik mit der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) den Turbo für eine umfassendere Nutzung der OAF. Die Zahl der nützlichen Anwendungen für „Perso“ und Online-Ausweisfunktion wird deutlich steigen. Bis Ende 2022 sollen 575 Dienstleistungen von Behörden auch digital zur Verfügung stehen. Jeder neue Personalausweis hat die Online-Ausweisfunktion, die bei Ausgabe des Personalausweises eingeschaltet und ist somit sofort für das eGovernment nutzbar.

Den größten Schutz beim Zugriff der Daten auf den Personalausweis bietet der Chipkartenleser cyberJack® RFID komfort von REINER SCT. Das Gerät ist deshalb besonders sicher, da die PIN abhörsicher über die Gerätetastatur eingegeben und die Kommunikation auf dem Display sicher angezeigt wird.

Anlässlich des zehnten Geburtstages des Personalausweises hat REINER SCT nun eine auf 5.000 Stück limitierte Edition dieses Lesers herausgegeben. Das Gerät zeigt sich in stylischem Weiß. „Unsere Geräte haben ja bereits mehrere Design-Preise gewonnen. Mit dieser Edition legen wir noch mal einen drauf: Schicker geht’s kaum. Und was passt besser zum zehnjährigen Geburtstag des neuen Personalausweises als ein Gerät „Made in Germany“?“, freut sich REINER SCT-Geschäftsführer Andreas Staiger. Der limitierte Leser kann ab sofort über die gängigen Kanäle erworben werden.

Spende an Vinzenz-Werkstätten
Gleichzeitig spendet REINER SCT zwei Euro je verkauftem Gerät an die „Vinzenz-Werkstätten“ in Rottweil. Die Einrichtung für Menschen mit Behinderung unterstützt REINER SCT seit vielen Jahren dabei, den cyberJack RFID komfort zu fertigen. Die Mitarbeiter platzieren vor der Lackierung des Geräts die Tasten händisch auf entsprechende Lackiervorlagen. Nach dem Lackieren setzen die Mitarbeiter die Tasten in das Frontcase des Geräts ein und verschrauben das Bauteil mit einem Halter. 

Das Angebot der zum „Vinzenz von Paul Hospital“ gehörenden Vinzenz-Werkstätten mit Zweigstellen in Rottweil und Schramberg richtet sich vornehmlich an Menschen mit einer chronischen psychischen Erkrankung oder einer psychischen Behinderung, die vorübergehend oder längerfristig nicht in den allgemeinen Arbeitsmarkt integriert werden können. Ihr Auftrag besteht darin, den Beschäftigten und Rehabilitanden die Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen, berufliche Perspektiven zu eröffnen und dadurch ihre Rolle in der Gesellschaft positiv wahrzunehmen und zu gestalten.
Weitere Informationen: https://www.vvph.de/de/leistungsspektrum/eingliederungshilfe/vinzenz-werkstaetten.html
„Auch die Vinzenz-Werkstätten mussten aufgrund der Corona-Pandemie für einige Wochen schließen. Mit unserer Spende über 10.000 Euro möchten wir dazu beitragen, die Einrichtung zu unterstützen und uns zudem für die langjährige Zuarbeit für unsere Lesegeräte bedanken“, sagt Andreas Staiger.

www.reiner-sct.com

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Klicken Sie auf OK, wenn Sie mit dem Einsatz von Cookies einverstanden sind.
Weitere Informationen