(05. Juni 2019) Die digitale Transformation umsetzen, Fachkräfte gewinnen und halten, Mitarbeiter optimal fördern und fordern, zukunftsorientiert investieren: CEOs und Geschäftsführer großer und mittelständischer Unternehmen stehen heutzutage oft vor komplexen Herausforderungen, die die Weichen für künftigen Erfolg stellen.

Voss Heribert Vistage

„Voreilig und unüberlegt getroffene Entscheidungen wirken sich meist negativ auf den Unternehmenswert aus,“ erklärt Heribert Voß (Bild), Geschäftsführer Vistage Deutschland. „Das Bedürfnis nach Einfachheit sollte den Anspruch auf Sorgfalt nicht außer Kraft setzen, insbesondere wenn es um die Zukunft eines Unternehmens geht. Daher reicht es für eine überzeugende Strategie nicht aus, einfach eine Vorlage herunterzuladen und auszufüllen. Dabei entsteht eher ein kurzfristiger operativer Plan, als eine Strategie mit Weitsicht.“

Daher wünschen sich auch viele Top-Unternehmer Rat und fundierte Meinungen bei der Entwicklung einer ehrgeizigen Geschäftsstrategie. Unkomplizierte Unterstützung, ohne teuren externen Berater, bietet der Vistage-Ansatz der Peer-to-Peer-Beratung. Regelmäßige, vertrauliche Treffen kleiner regionaler Gruppen von Unternehmern und Geschäftsführern aus unterschiedlichen Branchen bieten eine offene, interaktive und produktive Umgebung, in der neue Unternehmensstrategien auf Augenhöhe erarbeitet werden. Dabei steht der jeweiligen Gruppe ein erfahrener CEO, der sogenannte Chair, zur Seite und zeigt den Teilnehmern in intensiven Einzelcoachings Perspektiven für die persönliche und unternehmerische Weiterentwicklung auf.
Auf der Basis eines Artikels von Marc Emmer für das Vistage Research Center zeigt Heribert Voß auf, wie Führungskräfte und Manager in fünf Schritten eine erfolgreiche Unternehmensstrategie entwickeln können:

1. Entwicklung einer echten Vision und der Alleinstellungsmerkmale
Vision ist ein abstraktes Wort. Klassisch gesehen ist eine Vision eine Momentaufnahme der idealen Zukunft. Sie sollte beinhalten, wie das Unternehmen sich weiterentwickeln soll und ganz klar formulieren, wie der Erfolg aussieht (Kunden, Märkte, Volumen, etc.).
Den Kern der Strategie bildet die Antwort auf die Frage, wie eine Firma ihren Kunden einen einzigartigen Mehrwert bieten kann. Branchenübergreifend gehen Unternehmen einfach in der Masse unter. Eine gut durchdachte Geschäftsstrategie sollte berücksichtigen, wie ein Unternehmen in Bezug auf Serviceangebot, Preismodell, Liefersystem und andere Bereiche einen Wettbewerbsvorteil herausarbeiten kann.

2. Ziele definieren
Eines der größten Hindernisse für Wachstum ist fehlender Fokus. Ohne spezifische Ziele verstricken sich Unternehmen in unklaren Botschaften und riskieren damit auch eine Misskommunikation zwischen Vertrieb und Marketing. Die Definition von Nischen und Spezialgebieten ermöglicht es Unternehmen, Ressourcen zu bündeln.
Klare Zielmärkte geben einem Unternehmen die Möglichkeit, einen ganzheitlichen Vertriebs- und Marketingansatz zu entwickeln, bei dem das Marketing einen produktiveren Vertrieb ermöglicht.

3. Fokus auf systematisches Wachstum
Nur durch Wachstum können es sich Unternehmen leisten, in Notwendigkeiten wie Technologie, die besten Mitarbeiter und neue Ausstattung zu investieren. Der strategische Plan sollte festlegen, in welchen Segmenten und in welchem Maße ein Unternehmen wachsen wird, sodass der Produktmix ein bestimmtes Nettomargenergebnis liefert.
Erst nach diesen Schlussfolgerungen kann ein Unternehmen wissen, wie viel es sich in Bezug auf Investitionen, Gemeinkosten und so weiter leisten kann.

4. Weitsicht in der Planung, Agilität in der Umsetzung
Angesichts des ständigen Wandels ist die zeitliche Spanne für Pläne oft kürzer als früher. Das Denken von Quartal zu Quartal nimmt Unternehmen aber ihre Fähigkeit zur Weitsicht. Die erfolgreichsten Unternehmen entwickeln Prozesse, die darauf abzielen, die Strategie als jährlichen Zyklus und nicht als einmaliges, statisches Ereignis zu behandeln. Dabei können Firmen langfristig denken und trotzdem agil sein.

5. Akzeptanz und Umsetzung der Strategie
Wenn die Strategie von allen Führungskräften akzeptiert und getragen werden soll, müssen sie einbezogen werden. Sie können im Vorfeld der Strategiesitzungen recherchieren und relevante Informationen vorbereiten. Um so mehr die Strategie gemeinsam erarbeitet wird, desto mehr Unterstützung und Tragweite wird sie besitzen.

Das Wichtigste ist: Jede Strategie sollte umsetzbar und messbar sein. Dabei helfen Aktionspläne, die monatlich überprüft werden oder auch die Definition von Key Performance Indicators (KPIs). Die Durchführung der strategischen Planung erfordert Disziplin, und es liegt in der Verantwortung der Führungskräfte, Prozesse zu fördern, die ein Team auf das Ziel fokussieren.

www.vistage-deutschland.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Klicken Sie auf OK, wenn Sie mit dem Einsatz von Cookies einverstanden sind.
Weitere Informationen