(10. April 2019) Sichere Mitarbeiterausweise gewinnen vor dem Hintergrund von Wirtschaftskriminalität, Spionage, Vandalismus, Einbruch und Diebstahl für viele Unternehmen und Institutionen an Bedeutung.

 

Bloom Dr Andreas InterflexDer Hersteller und Systementwickler Interflex Datensysteme GmbH, Anbieter von Zutrittskontroll- und Zeiterfassungssystemen, unterstützt Unternehmen dabei, bestehende Zutrittskontrollsysteme und die Codierung der Mitarbeiterausweise auf ihre Sicherheit zu überprüfen und diese bei Bedarf auf aktuelle Sicherheitsstandards umzustellen. Interflex setzt das derzeit sicherste Verschlüsselungsverfahren AES – Advanced Encryption Standard ein und ergänzt dieses durch mobile Lösungen.

„Was vor 10 bis 15 Jahren sicher war, ist es heute nicht mehr unbedingt. Unternehmen und Institutionen, die Zutrittskontrollsysteme einsetzen, sollten sich also rechtzeitig beraten lassen und bestehende Lösungen nötigenfalls einem Update unterziehen“, erklärt Dr. Andreas Anton Bloom (Bild), Leiter des Produktmanagements bei Interflex. Als Systementwickler, der bereits seit Jahrzehnten führende Standards im Markt der Zutrittskontrolle etabliert, sind die Spezialisten von Interflex stets auf dem aktuellen Stand der Technik und bringen dieses Know-how unter dem Motto „Zutritt 5.0“ in die Entwicklung zukunftsweisender Systeme ein.

AES – empfohlen vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie
Für die Leseverfahren Mifare Desfire EV1 und EV2 sowie bei LEGIC Advant setzt Interflex schon heute das derzeit sicherste Verschlüsselungsverfahren AES – Advanced Encryption Standard ein. Diesen Standard empfiehlt auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie (TR-02102 Kryptographische Verfahren: Empfehlungen und Schlüssellängen, Mai 2018). So verfügt Desfire EV2 beispielsweise über das Sicherheitszertifikat Common Criteria EAL 5+ und entspricht damit dem neuesten Stand unabhängig zertifizierter, internationaler Sicherheitsstandards. Die AES Verschlüsselung kann auch für die Kommunikation zwischen Terminal und Controller sowie zwischen Controller und Host eingesetzt werden. Jüngste mobile Entwicklungen ergänzen diese Technologien. So nutzen einige Interflex-Kunden anstelle herkömmlicher Mitarbeiterausweise bereits das Smartphone als Türöffner.

Wann Unternehmen aktiv werden sollten
Verfahren, die früher einmal sicher waren, zwischenzeitlich jedoch nicht mehr den erforderlichen Sicherheitsstandards entsprechen, sind beispielsweise Mifare classic und LEGIC Prime. „Es gehört immer noch sehr viel technisches Know-how und Equipment dazu, entsprechende Techniken zu entschlüsseln, aber sicher sind sie nicht mehr“, erläutert Interflex-Produktmanager Dr. Bloom. Betreiber von Zutrittskontrollsystemen, die noch diese oder vergleichbare Standards einsetzen, sollten sich beraten lassen.

www.interflex.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen