19 | 04 | 2015
werbung

Edelstahlsparte von Thyssen-Krupp setzt auf SAP-integrierten Freigabeworkflow

(15. März 2012)  ThyssenKrupp Nirosta und Thyssen-Krupp Stainless gehören zur Edelstahlsparte Inoxum von ThyssenKrupp, die weltweit knapp 12.000 Mitarbeiter/innen beschäftigt, davon gut die Hälfte in Deutschland. Seit Ende 2011 bearbeitet ThyssenKrupp Nirosta in Deutschland ihre Eingangsrechnungen elektronisch mit „FIS/edc“, einer Lösung für Beleglesung, Rechnungseingangsverarbeitung und fär SAP-basierte Freigabe der „FIS GmbH“.

Rund 500 Rechnungen werden in Deutschland am Standort Krefeld täglich gescannt, in den USA sind es etwa 150 am Standort Calvert. Über den Rechnungsleser FCI werden die Rechnungen klassifiziert und anschließend an den SAP-integrierten Freigabeworkflow FIS/edc übergeben. An diesen sind rund auf 400 Genehmiger an fünf Standorten in Deutschland sowie 100 Genehmiger in den USA angebunden.

„Unsere Rechnungseingangsbearbeitung erledigen wir mit FIS/edc heute schneller und zuverlässiger als früher“, erklärt Marco Kurz, Projektleiter bei ThyssenKrupp Nirosta, „zuvor nutzten wir einen anderen Belegleser und für die anschließende Freigabe kam ein selbst erstellter Workflow zum Einsatz, der auf Standard SAP-Transaktionen basierte.“

Das SAP-System und die FIS/edc-Lösung werden von Deutschland aus betrieben. Zwei Buchungskreise werden hier verarbeitet, einer dritter in den USA. Nach erfolgreichem Start der Rechnungseingangsbearbeitung ist bereits ein zweites FIS-Projekt mit der Shop-Lösung FIS FIS/eSales am Standort Alabama der ThyssenKrupp Stainless in Vorbereitung.

www.fis-gmbh.de

Twitter gplus-32rss 32

aktuelle ausgabe

Die aktuelle Chefbüro-Ausgabe:

Titel1 2 15

CeBIT 2015: d!conomy - oder die Digitalisierung aller Lebens- und Arbeitsbereiche

Die CeBIT 2015 öffnet am  Montag, 16. März bis zum 20. März ihre Tore für Besucher aus aller Welt. Sie präsentiert die IT-Branche mit Innovationen, Top-Themen und Trends. Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht im diesjährigen CeBIT-Leitthema d!conomy viel Potenzial: „Es beschreibt nicht weniger als die weitreichende Revolution durch digitale Transformation. Sie erfasst nahezu sämtliche Lebens- und Arbeitsbereiche in unserer Wirtschaft und Gesellschaft. Das Internet der Dinge und die umfassende Vernetzung treiben täglich die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, Verfahren und Produkte voran.“

Weitere Beiträge u.a.:

  • Pro Konzept GmbH: Semantische Suchtechnologien
  • Personalabteilungen vernachlässigen die Umsetzung mobiler Arbeitsweisen
  • Rückengesundheit: Nachholbedarf in Unternehmen

Die neue Chefbüro-Ausgabe zum Download? Klicken Sie im Menü auf die gewünschte Rubrik.

 

chefbüro newsletter
Name:
Email:
Was ergibt 5 minus 4?
partner